Skip to main content

Beef Jerky selber machen im Dörrautomaten

Trockenfleisch selber machen Beef Jerky selber machen

Beef Jerky selber machen oder Trockenfleisch selber machen ist wohl jedem schon mal durch den Kopf gegangen. Denn Beef Jerky ist teuer. Da liegt es nahe sich sein Trockenfleisch mit etwas eigenem Arbeitseinsatz selbst zu machen.

Solte man einen Dörrautomat kaufen? Um sein Fleisch zu trocknen kann man doch zum Beispiel den Backofen verwenden? Auch im *Kugelgrill* oder im *Smoker* kann man durchaus Beef Jerky selber machen? Ja man kann diese Methoden benutzen und auch sehr gute Ergebnisse erzielen, doch beide Alternativen haben bestimmte offensichtliche Nachteile, die wir hier kurz erwähnen wollen.

Beef Jerky selber machen im Backofen und Smoker – Nachteile der beiden Methoden

Verwendet man den eigenen Backofen, so muss man diesen über lange Zeit auf niedriger Stufe laufen lassen, was verhältnismäßig viel Energie verbraucht. Außerdem blockiert man den Ofen stundenlang, was bei Mitbenutzern (zum Beispiel der liebenden Ehefrau) nicht immer auf Verständnis stößt.

Beef Jerky selber machenEinen Smoker zu benutzen ist eine sehr gute Idee. Es geht nichts über ein gut gesmoketes Jerky. Doch was tun, wenn man in einer Mietwohnung wohnt und sich nicht mal eben so einen Smoker auf den Balkon stellen kann. Die Nachbarn werden sich freuen wenn man stattdessen auf einen Dörrautomaten setzen würde.

Wegen dieser Nachteile gab es für uns nur eine wirklich brauchbare Alternative: Einen Dörrautomaten kaufen und damit unser Trockenfleisch selber machen. Zudem lassen sich in einem Dörrautomaten auch problemlos Obst und Gemüse Dörren. Auch für Pilze ist ein Dörrautomat hervorragend geeignet.

Ein Dörrautomat zum Beef Jerky selber machen ist eine gute Idee – aber welcher sollte es bei uns sein?

Wir wollten uns nun also einen Dörrautomat kaufen. Doch als wir die Auswahl bei Amazon sahen, waren wir so überwältigt, dass wir unsicher wurden, welches Gerät für unsere Zwecke (Dörren von Fleisch) am besten geeignet wäre. Für alle Interessierten verlinken wir hier das umfangreiche Angebot an Dörrautomaten. Machen Sie sich selbst ein Bild von den vielen verschiedenen Geräten. Wahnsinn was sich hier für eine Vielfalt bietet.

*Dörrautomaten ansehen*

Der Dörrautomat unserer Wahl

Die für uns wichtigsten Kriterien bei der Auswahl des Dörrautomaten waren neben dem Preis die Tauglichkeit für das Herstellen von Beef Jerky und auf jeden Fall auch das einfache Reinigen.

Also machten wir uns auf die Suche nach Dörrautomaten Tests online und forschten was das Zeug hielt.
Am Ende machte dann ein Gerät der Firma Rommelsbacher, der *Rommelsbacher DA 750*, das Rennen.

,

Das hauptsächlich wegen 3 Faktoren:

  1. Luftstromtechnik von oben nach unten -> gleichmäßigere Trocknung als bei Geräten die den Luftstrom von unten aus im Gerät verteilen. So entfällt beim *Rommelsbacher DA 750* lästiges tauschen der Dörretagen während des Trocknungsvorgangs.
  2. Leichtes Reinigen der Dörretagen in der Geschirrspülmaschine ohne die Gefahr des Bruches von den anfälligeren Dörrrosten anderer Modelle. Trocknen von Fleisch ist eine „saftige“ Angelegenheit und das Spülen der robusten Dörretagen in der Geschirrspülmaschine ist für uns sehr wichtig.
    Ein weiterer Vorteil der wannenartigen Dörretagen des *Rommelsbacher DA 750* ist der, dass Fleischsäfte oder Marinadereste nicht von oben gelegenen Dörrgittern auf darunterliegende Gitter tropfen können. Würde das passieren, würden die weiter unten liegenden Etagen durch die zusätzliche Feuchtigkeit erheblich langsamer trocknen.
  3. Guter Mittelklassepreis von ca. 80€

Der Rommelsbacher DA 750 kommt mit 4 Dörretagen daher, was vorerst ausreicht. Wenn man mehr Etagen hinzufügen möchte, so lassen sich bis zu 8 Etagen parallel im Gerät betreiben. Man kann die Dörretagen in *2er Packs* zukaufen.

,

Muss ich zum Beef Jerky selber machen nun einen Dörrautomat kaufen?

Es ist super, sein Beef Jerky im Dörrautomaten selber zu machen. Sich einen Dörrautomaten zu kaufen ist in jedem Fall eine gute Entscheidung, wenn man ein Jerkyfan ist und sich seinen liebsten Snack regelmäßig selber zu einem günstigen Preis herstellen will.

So haben wir festgestellt, dass sich mit einem Dörrautomaten der „Workflow“ am einfachsten optimieren lässt, da der Trocknungsvorgang (ähnliche Fleischdicke und Stückgröße vorausgesetzt) auch bei mehreren Trocknungsdurchgängen sehr gleichmäßig abläuft. Man kann so die Belegung des Automaten in Bezug auf die zu trocknende Fleischmenge sehr gut planen und parrallel sichergehen, dass das Ergebnis immer leicht zu reproduzieren ist. Kurz: Es flutscht einfach besser als im Backofen.

Beef Jerky selber machen – Unser Rezeptvorschlag für Beef Jerky Marinade

Beef Jerky selber machen – Hierzu kaufen wir zum Beispiel Rouladen beim Metzger des Vertrauens (oder sogar im Supermarkt) und schneiden diese in längliche Stücke. Dann marinieren wir sie 24 Stunden lang im Kühlschrank in einem Gefrierbeutel. Als Würze verwenden wir eine Beef Jerky Marinade auf Sojasoßenbasis. Dieses Rezept funktionier immer egal ob im Backofen oder Dörrautomaten. Doch Achtung: Wollen Sie Ihr Jerky im Kugelgrillgrill oder Smoker herstellen, lassen Sie den „Liquid Smoke“ weg. Hier räuchern wir lieber „in echt“.

Hier unsere Zutaten für die Beef Jerky Marinade (für je ein Kilo Rinderroulladen):

Trockenfleisch selber machen

170 ml   *Worcestersauce*
170 ml   *Sojasauce*
2 EL   *Honig*
1 EL   *Schwarzer Pfeffer*
1 TL   *Knoblauch granuliert*
1 TL   *Flüssigrauch oder Liquid Smoke*
1 TL   *eine kleine zerkleinerte, getrocknete Chilischote*
1 kg    *Rinderroullade oder „falsches Filet“*

Sind die 24 Stunden vorbei, so trocknet man die Roulladenstücke mit einem Küchenpapier oberflächlich ab. Das Dörren kann dann beginnen.

Die Fleischstücke nun so in den Dörretagen verteilen, dass sie sich nicht berühren und auf Stufe 3  anfangen zu dörren. Nach ca. 3 Stunden sollte man die Fleischstücke wenden um ein gleichmäßiges Trocknen zu ermöglichen. Nach ungefähr 6 Stunden sollte das Beef Jerky dann fertig sein.

Der *Rommelsbacher DA 750* macht eine sehr gute Arbeit beim Trocknen des Fleisches. Das Ergebnis überzeugt uns immer wieder. Für 1 kg Fleisch benötigen wir meist in der Regel 3-4 Dörretagen. Nach dem Dörren ist das Gewicht um gut die Hälfte geschwunden.

Nun einfach die Dörretagen in die Spülmaschine und der Dörrautomat ist fertig für den nächsten Einsatz.

GUTEN APPETIT! Wir hoffen unsere Beef Jerky Marinade schmeckt Ihnen genauso gut wie uns.

 

Beef Jerky selber machen bei Youtube:

Für alle, die sich gerne Videos ansehen, haben wir hier ein sehr ausführliches How-To-Video verlinkt. Das Jerky wird hier geschnitten, mariniert und dann im Backofen getrocknet.

So kann wirklich jeder ganz einfach und schnell sein Beef Jerky selber machen. Unbedingt ansehen und nachmachen!